22.09.2011
Belegschaft von FERALPI STAHL trauert um verunfallten Mitarbeiter

Riesa, 22. September 2011.  Die Mitarbeiter von FERALPI STAHL trauern um ihren vor knapp drei Wochen verstorbenen Kollegen. Heute wurde er in Riesa beigesetzt. „Wir sind über den Tod unseres langjährigen Mitarbeiters sehr traurig“, sagte Werksdirektor Frank Jürgen Schaefer. „Unser Mitgefühl gilt seiner Familie und allen Angehörigen.“   Der Radladerfahrer war am 18. August 2011 bei einer Explosion in der Schlackekammer des Stahlwerks schwer verletzt worden. Trotz schneller Ersthilfe im Krankenhaus Riesa und weiterer Behandlung in einer Klinik der Berufsgenossenschaft in Berlin-Mahrzahn und dann in einer Spezialklinik der Berliner Charité erlag der 54-Jährige den Folgen seiner schweren Verbrennungen.   Die genaue Unfallursache ist bislang noch nicht geklärt. Die Ermittlungen dauern weiter an. Laut Aussage der Berufsgenossenschaft, die das Unfallfahrzeug sowie seine Wartungsdokumentation am Folgetag des Unfalls sichtete, hielt Feralpi alle Vorschriften ein. Die Gewerbeaufsicht geht aufgrund des Scheibenbruches von technischem Versagen aus.

 

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:

Dipl.-Ing. Frank Jürgen Schaefer
Prokurist / Werksdirektor
Gröbaer Straße 1
01591 Riesa  
Telefon: +49 (0) 3525 749-100
Fax: +49 (0) 3525 749-109
Mobil: +49 (0) 171 3622930 
E-Mail: Frank Schaefer