07.11.2012
FERALPI STAHL jetzt Teilnehmer der Umweltallianz

FERALPI STAHL der zwölftgrößte Stahlproduzent Deutschlands, erhielt die Urkunde "aktiver Teilnehmer an der Umweltallianz Sachsen" heute während der 8. Sächsischen Umweltmanagement-Konferenz.

Die aller zwei Jahre stattfindenden Konferenzen sind Teil  der partnerschaftlichen Zusammenarbeit im Rahmen der Umweltallianz Sachsen. Dabei treffen sich  Vertreter aus Verwaltungen mit Interessenverbänden und Unternehmen aus Industrie, Handwerk sowie Land- und Forstwirtschaft, um gemeinsame Möglichkeiten des betrieblichen Umweltschutzes auf der Basis von Managementprozessen und Produktpolitik zu beleuchten.

Die Umweltallianz Sachsen orientiert auf  einen effizienten und zukunftsweisenden Umweltschutz im Freistaat. Grundlagen sind Freiwilligkeit, Eigenverantwortung und Kooperation. Basis  für die Teilnahme von Unternehmen ist die Einführung eines Umweltmanagementsystems. FERALPI STAHL hatte im September für seine Anstrengungen auf diesem Gebiet die höchste europäische Auszeichnung für systematischen Umweltschutz erhalten, als die Elbe-Stahlwerke und Elbe-Drahtwerke Feralpi sowie Feralpi-Stahlhandel und Feralpi-Logistik in das bundesweite EMAS-Register aufgenommen wurden.