18.03.2009
Havarie stoppt Produktion bei Feralpi Stahl

Feuerwehr löscht Kabelbrand

 

Riesa, 18. März 2009. Der Brand eines Versorgungskabels hat in der Nacht zum Mittwoch die Produktion bei Feralpi Stahl in Riesa zum Stillstand gebracht. Das Feuer konnte binnen kurzer Zeit gelöscht werden. Personen kamen nicht zu Schaden. Auch für die Umgebung des Standortes bestand zu keiner Zeit eine Gefährdung, informierte das Unternehmen am Mittwoch.

Die Feuerwehr war unmittelbar nach der Havarie mit 12 Löschfahrzeugen vor Ort und konnte das Feuer unter Kontrolle bringen. Die Schadensermittlung dauere noch an, vorerst stehen das Stahl- und das Walzwerk auf unbestimmte Zeit still, teilte das Feralpi-Management mit. Kurz nach Bekanntwerden der Havarie seien außerdem die zuständige Umwelt-Behörde und die Stadtverwaltung informiert worden.

Feralpi Stahl beschäftigt in vier Firmen in Riesa rund 610 Mitarbeiter und produziert jährlich zirka 950.000 Tonnen Stahl aus Schrott. Damit ist das Unternehmen ein wichtiger Teil des Recyclingkreislaufes. Der Stahl wird unter anderem zu Produkten für Betonelemente des Hoch- und Tiefbaus weiterverarbeitet.