01.10.2009
„Tag der offenen Tür“ bei Riesas Wirtschafts-Schwergewicht

Feralpi Stahl lädt zum Besuch ein

 

Riesa, 25. August 2009. Neues aus erster Hand zur aktuellen Situation von Feralpi Stahl in Riesa bietet ein „Tag der offenen Tür“ am kommenden Donnerstag (27. August). Von 16:00 bis 20:00 Uhr haben Bürger der Stadt und andere Interessenten Gelegenheit, sich über Produktion, Umwelt- und Arbeitschutz bei einem der größten Arbeitgeber in der Region zu informieren.

 

Auf dem Programm stehen ein Vortrag zu aktuellen Verbesserungen beim Umweltschutz, Rundgänge durch Stahlwerk, Walzwerk und Drahtverarbeitung sowie bei einem kleinen Imbiss Gespräche mit Führungskräften des Unternehmens. „Wir wollen unseren unmittelbaren Nachbarn und allen anderen Interessenten zeigen, dass Feralpi Stahl trotz Krise weitere Anstrengungen für noch besseren Umwelt- und Arbeitsschutz unternimmt, also auch investiert,“ bekräftigt Werkleiter Frank Jürgen Schaefer die Einladung. Zudem werde hier Beschäftigung gesichert. So starteten dieser Tage neun Auszubildende bei Feralpi in das Berufsleben.

 

Frank Jürgen Schaefer heißt alle Interessierten herzlich willkommen. Es sei jedoch trotz des hochsommerlichen Wetters unbedingt erforderlich, dass jeder Gast lange Hosen und festes Schuhwerk aus Gründen des Gesundheits- und Arbeitsschutzes trägt. Weiterhin dürfen Kinder erst ab 14 Jahre an den Werksbesichtigungen teilnehmen.

 

Der „Tag der offenen Tür“ ist eine Initiative des Vereinigten Wirtschaftsforums Riesa und findet in diesem Jahr zum dritten Mal am traditionsreichen Standort statt. Zuvor hatten Werfel Industrieservice und Elimo in Riesa sowie Wacker Chemie in Nünchritz ihre Betriebstore für Gäste geöffnet. Feralpi Stahl Riesa beschäftigt in vier Firmen in Riesa rund 610 Mitarbeiter und produziert jährlich zirka 950.000 Tonnen Stahl aus Schrott. Damit ist das Unternehmen ein wichtiger Teil des Recyclingkreislaufes. Der Stahl wird unter anderem zu Produkten für Betonelemente des Hoch- und Tiefbaus weiterverarbeitet.

 

Weitere Informationen:
Frank Jürgen Schaefer
Telefon: +49 (0) 3525 749-100