FERALPI STAHL fördert Demokratieverständnis bei Riesaer Jugendlichen

Demokratie zu leben, bedeutet den Mut zu haben, für demokratische Grundsätze wie Menschenrechte einzutreten. In Zeiten von Pegida und Fremdenfeindlichkeit ist klar, wie wichtig diese Aufgabe ist. FERALPI STAHL ist davon überzeugt, dass man nicht früh genug damit anfangen kann, Kinder und Jugendliche für eine demokratische Kultur zu sensibilisieren.

Das Riesaer Unternehmen unterstützt deshalb zum wiederholten Male die „Woche der Demokratie“ der Netzwerkstelle Riesa beim Sprungbrett e. V., ein Modellprojekt zur Demokratiebildung an Schulen. Mithilfe der finanziellen Förderung durch Feralpi konnte das Projekt über die Jahre entwickelt und qualifiziert werden. Noch bis Freitag, 30. September 2016, wenden sich Neuntklässler aus der Oberschule am Merzdorfer Park sowie des Rudolph-Stempel-Gymnasiums Riesa Themen rund um Demokratie, Toleranz und Vielfalt sowie Rechtsextremismus zu. In Workshops und Planspielsituationen wie dem „Stadtparlament“ versetzen sich die Schüler in Stadträte und beschließen Vorlagen zu aktuellen, lokalpolitischen Inhalten. Auch die Auseinandersetzung mit den Biografien bekannter Riesaer Bürger im Widerstand zur NS-Diktatur soll dazu beitragen, Demokratie für die Jugendlichen greifbar zu machen.

Werksdirektor Frank Jürgen Schaefer: „Als Unternehmen ist es uns eine Herzensangelegenheit, zur Bildung demokratischer Werte beizutragen. In den vergangenen Jahren hat sich gezeigt, dass das Modellprojekt eine hervorragende Methode ist, die Jugendlichen nachhaltig damit vertraut zu machen, warum Demokratie ein Grundpfeiler unserer Gesellschaft ist.“    

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:

 

Dipl.-Ing. Frank Jürgen Schaefer

Prokurist / Werksdirektor
T  +49 (0) 3525 749-100
M +49 (0) 171 3622930
frank.schaefer@feralpi.de