Unsere Stahl-Produktion.

Aus Schrott wird hochwertiger Stahl.

Wir stellen unseren Stahl ausschließlich aus Schrott her. Der Rohstoff wird von Recyclingfirmen überwiegend so geliefert, dass er sofort eingeschmolzen werden kann. 
Der kleinere Teil wird in unserer Schredder-Anlage aufbereitet oder auf dem Brennerplatz für die Weiterverarbeitung zerkleinert. Mit dieser Produktionsweise übernimmt Feralpi Stahl eine wichtige Funktion im Recycling-Kreislauf.

 

ESF Elbe-Stahlwerke Feralpi GmbH


 

Die Produktion im Stahlwerk.

Die Einschmelzung des Schrotts erfolgt im Elektrolichtbogenofen, in den Erdgas und Sauerstoff eingeblasen werden. Außerdem werden Kalk, Anthrazitkohle, Aluminium und Schäumkohle hinzugegeben. Weitere Zuschlagstoffe, wie Ferrolegierungen, Branntkalk, Kalziumcarbid, gebrannter Dolomit und Einsatzkohle kommen je nach Bedarf gleich im Schrottkorb hinzu oder werden später in der Gießpfanne zugeführt. Nach der Temperaturmessung wird der Flüssigstahl in die Gießpfanne abgestochen, am Pfannenofen analysiert und weiterverarbeitet. Die gewünschten Analysewerte werden am Spektrometer eingestellt. Sie geben Auskunft über die Qualität unseres Stahls. Diese Stahl-Qualität wird durch Zuschlagstoffe sowie die Spülung mit Stickstoff bzw. Argon gezielt beeinflusst. Anschließend wird der Flüssigstahl in der fünfsträngigen Stranggussanlage zu Halbzeugknüppeln gegossen.

 

Das Walzen der Stranggussknüppel.

Im Walzwerk werden die zwischen 600 und 850° C heißen Knüppel im erdgasbeheizten Hubherdofen auf die Walztemperatur von 1.150 bis 1.200° C erhitzt. Im nächsten Schritt formt sie die kombinierte Stabstahl-Draht-Straße auf ihre jeweilige Endabmessung. So entsteht der Stab oder Draht. Nach Verlassen der Walzstraße werden die Stäbe bzw. Drähte abgekühlt. Zum Schluss werden die Stahl-Produkte zusammen gebunden und gewogen. Nun sind sie bereit für den Transport .

Stahl-Schrott
(Sekundär-Rohstoff)

  • wichtigster 
    Stahl-Rohstoff der EU
  • Schonung natürlicher Ressourcen: 
    Einschmelzung
    1 t Stahlschrott spart ca. 
    1 t CO2, 650 kg Kohle, 
    1,5 t Eisenerz

 

Stahlsorten

  • energetische und metallurgische Verarbeitung für jede Stahlsorte festgelegt
  • Einschmelzung gemäß nationaler und internationaler Normen sowie Ihren Vorgaben