„Schlauer Fuchs“ geht an Feralpi Stahl

Riesa, 16.09.2020

Die Berufsgenossenschaft Holz und Metall zeichnet das Engagement des Riesaer Unternehmens für digitale Arbeitsschutzschulungen mit ihrem renommierten Sicherheitspreis aus.

Jeder, der das Gelände der ESF Elbe-Stahlwerke Feralpi GmbH betritt, muss vorher eine Arbeitsschutzunterweisung durchlaufen. Die Sicherheit aller ist oberstes Gebot. Gleichzeitig sind die entsprechenden Schulungen eine große Herausforderung bei ca. 720 Mitarbeitern, zehn im Werk tätigen Zeitarbeitsfirmen, 160 kooperierenden Fremdfirmen sowie rund 1.500 Besuchern jährlich. „Wir wollten einen neuen Weg einschlagen und unsere Arbeitsschutzschulungen attraktiver gestalten sowie jederzeit zugänglich machen", sagt Feralpi Stahl CEO Christian Dohr. „Daher haben wir in Zusammenarbeit mit dem E-Learning-Spezialisten easyclipr unsere Unterweisungen digitalisiert: Wir haben kurze Lehrfilme und interaktive Lernpfade sowie ein dazugehöriges Quiz entwickelt, das bestanden werden muss, um Zutritt zum Werk zu bekommen."

Für dieses Engagement wurde Feralpi Stahl am 15.09.2020 mit dem renommierten Arbeitsschutzpreis „Schlauer Fuchs" der Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM) ausgezeichnet.

„Feralpi ist mit seiner Digitalisierung ein großer Vorreiter in der Branche und hat es geschafft, das Thema Arbeitsschutz sehr ansprechend aufzubereiten und Mitarbeiter, Partner und Gäste zu motivieren, sich damit auseinanderzusetzen", begründet Thomas Eßbach, Aufsichtsperson des Präventionsbezirkes Ost der BGHM, die Vergabe des „Schlauen Fuchses" nach Riesa. „Mit unserem Sicherheitspreis zeichnen wir Ideen aus, die über das vorgeschriebene Maß der Unfallverhütung hinausgehen und damit in vorbildlicher Weise Arbeitsunfälle verhindern. Gerade in einem Stahlwerk mit seinen vielen Gefahrenquellen ist es wichtig, dass jeder weiß, wie er sich adäquat verhalten kann", ergänzt Ute Emsel von der Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit der BGHM.

In den digitalen Arbeitsschutzunterweisungen ist das gesamte Werk in einer kleinen Lernwelt abgebildet, was den Nutzer in seinem (Arbeits-)Alltag abholt. „Dadurch, dass die Schulungen zeit- und ortsunabhängig sind, sparen sie Kosten auf beiden Seiten. Zudem kann jeder nach seinem eigenen Tempo lernen, sich in Ruhe durch die Lernpfade vor- und zurückklicken, die Videos mehrfach ansehen, was die Fähigkeit stärkt, sich alles besser zu merken", so Ralf Küster, Beauftragter für Arbeitssicherheit im Riesaer Stahlunternehmen. „Dadurch, dass die Schulungsteilnahme digital dokumentiert wird, können wir alles genau auswerten und werden unsere Arbeitsschutzunterweisungen weiter optimieren – denn auch wenn wir uns sehr über den „Schlauen Fuchs" freuen, werden wir uns nicht auf dieser Auszeichnung ausruhen."