Stahlharter Nachwuchs gibt Einblick in Ausbildung

7. Februar 2019

Am 9. Februar 2019 stellt die ESF Elbe-Stahlwerke Feralpi GmbH auf dem Großenhainer Ausbildungstag im Kulturschloss ihre neun Ausbildungsberufe vor. Bewerbungen auf freie Plätze sind noch möglich.

Einkaufszentren, Krankenhäuser, Brücken – ohne Stahl sähe die Welt ganz schön leer aus. Und ohne Verfahrenstechnologen für Eisen- und Stahlmetallurgie genauso, denn diese Experten sind es, die in Stahlwerken dafür sorgen, dass aus flüssiger, 1600 Grad Celsius heißer Stahlmasse das Gerüst für unseren Alltag werden kann. So auch bei Feralpi in Riesa, einem der modernsten Stahlwerke Europas.

Feralpi gehört mit mehr als 720 Mitarbeitern und rund 40 Auszubildenden** zu den größten Arbeitgebern der Region – und sucht immer Nachwuchskräfte. Auf dem Großenhainer Ausbildungstag stehen von 9.30 Uhr bis 13 Uhr unter anderem zwei Azubis allen Interessierten Rede und Antwort rund um Fragen zur Ausbildung und einem faszinierenden Arbeitsplatz, an dem gewaltige Anlagen beherrscht werden. Darüber hinaus gibt es auch Infos zu Ferienarbeit und zu Praktika, die oft der Einstieg beim hiesigen Stahlhersteller sind.

Die Auswahl an Berufsbildern bei Feralpi ist mit neun verschiedenen Ausbildungen groß. Denn im Riesaer Stahlwerk lernen nicht nur angehende Verfahrenstechnologen Eisen- und Stahlmetallurgie sowie Stahlumformung, sondern auch Zerspanungs- und Industriemechaniker, Elektroniker, Werkstoffprüfer, Berufskraftfahrer, Maschinen- und Anlagenführer und Industriekaufleute.** Schnell sein lohnt sich: Für das im August beginnende nächste Ausbildungsjahr sind noch Bewerbungen möglich.

Wer seinen Wunschausbildungsplatz möchte, sollte sich aber beeilen.

Weitere Infos liefert Feralpi auch online: www.feralpi.de/de/karriere.html

 

** Geschlecht egal. Hauptsache Interesse an spannenden Produktionsprozessen rund um Stahl.


Ihr Ansprechpartner:

Kai Holzmüller/Personalleiter

T +49 (0) 3525 749-125

bewerbung@feralpi.de