Win-win-Situation bei FERALPI STAHL

Ressourcen geschont und dafür Bernhard-von-Cotta-Preis an Feralpi-Mitarbeiter Matthias Groll verliehen

Riesa, 15. Dezember 2017. Große Ehrung für FERALPI STAHL-Mitarbeiter Matthias Groll: Der junge Ingenieur erhielt am 1. Dezember 2017 den Bernhard-von-Cotta-Preis der TU Bergakademie Freiberg und des Vereins Freunde und Förderer der TU Bergakademie Freiberg e.V. für seine Diplomarbeit über die „Optimierung der statischen Kennwerte während des Schmelzvorgangs am Elektrolichtbogenofen bei FERALPI STAHL in Riesa“. Damit wird seine Arbeit erneut hochkarätig gewürdigt, nachdem ihm im Juli 2017 bereits der Eduard-Maurer-Preis verliehen wurde. Groll, der inzwischen als stellvertretender Betriebsleiter im Stahlwerk in Riesa arbeitet, hat in Freiberg Werkstoffwissenschaften mit Vertiefung Stahltechnologie studiert. Für seine Diplomarbeit hatte er gezielt nach einem praxisnahen Umfeld in der Industrie gesucht und war in Riesa fündig geworden. Von der engen und vertrauensvollen Zusammenarbeit profitiert nicht nur der ausgezeichnete Nachwuchs-Stahlwerker. Auch FERALPI STAHL kann die Erkenntnisse seiner Forschungsarbeit gut nutzen: So konnte eine nachweislich kosten-, energie- und ressourcenschonende Arbeitsweise im Stahlwerk eingeführt werden.

„Das sehr gute Ergebnis meiner Arbeit kam nicht zuletzt durch die intensive und umfangreiche Betreuung und Unterstützung zahlreicher Kollegen im Stahlwerk zustande“, betont der Prämierte. „Ich bin sehr dankbar, dass mir FERALPI STAHL ermöglicht hat, meine Arbeiten praxisnah zu schreiben, und ich nun fester Bestandteil des Teams werden konnte.“ Als stellvertretender Betriebsleiter steht er nun täglich metallurgischen Herausforderungen, Optimierungsmaßnahmen und der Organisation eines geregelten Produktionsablaufes gegenüber, die er durch die kollegiale Zusammenarbeit im Stahlwerk und die im Studium erlangten Kenntnisse erfolgreich meistert.

Der Bernhard-von-Cotta-Preis würdigt jährlich die besten Diplom- und Doktorarbeiten aller Fakultäten der TU Bergakademie Freiberg. Carl Bernhard von Cotta, herausragender Bergbau-Wissenschaftler und Geologe, war selbst zwischen 1827 und 1829 Student der Bergakademie und Mineralogie-Absolvent.

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:

 

Dipl.-Ing. Frank Jürgen Schaefer

Prokurist / Werksdirektor
T  +49 (0) 3525 749-100
M +49 (0) 171 3622930
frank.schaefer@feralpi.de